Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Login für Redakteure

Aktuelles

Jura studieren in Halle - Imagefilm

Vortragsreihe Prof. Dr. Nuria Pastor Muñoz:
Dogmatische Antworten auf Herausforderungen des gegenwärtigen Strafrechts

Weitere Informationen finden Sie hier:

Plakat Vortrag Prof. Nuria Pastor - Stand 9.6.2022.pdf (229,4 KB)  vom 09.06.2022

Seminarankündigung Wintersemester 2022/23

Seminarankündigung Prof. Renzikowsk/PD Dr. Markus Wagner
Seminarankündigung Prof. Renzikowski, PD Dr. Wagner WS 22-23.pdf (402,3 KB)  vom 10.06.2022

Seminarankündigung Sommersemester 2022

Seminarankündigung Prof. Renzikowski
Sexualstrafrecht.pdf (360 KB)  vom 19.01.2022

Veranstaltungsarchiv

Vortragsreihe Prof. Dr. Alex van Weezel

Prof. Dr. Joachim Renzikowski (Lehrstuhl für Strafrecht, Rechtsphilosophie/Rechtstheorie) lädt zu den Gastvorträgen von Prof. Dr. Alex van Weezel, Pontificia Universidad Católica de Chile, zum Thema:
„Grundsätze des Strafrechts: Veraltet oder aktueller denn je? Anpassungsbedürfnis und -drang aus rechtsvergleichender Sicht“
alle Interessierten, insbesondere auch Studierende aller Semester, herzlich ein:

Vortrag 1:  a) Einführung und politische Hintergründe. Schwere Zeiten für das Gesetzlichkeitsprinzip im Strafrecht b) Bestimmtheitsgebot. Standards der verfassungsrechtlichen Rechtsprechung (Chile/Deutschland)

  • Mittwoch, d. 15. Januar 2020, 10:00 – 12:00 Uhr, Juridicum, Bibliothek f. Öffentliches Recht

Vortrag 2: Strafrecht und sanktionierendes Verwaltungsrecht (Kartell-, Umwelt-, Börsen/AGRecht usw.). Verfassungsrechtliche und rechtspolitische Maßstäbe. Ne bis in idem?

  • Donnerstag, d. 16. Januar 2020, 10:00 – 12:00 Uhr, Juridicum, Bibliothek f. Öffentliches Recht

Achtung Vortrag 3 entfällt bzw. wird verlegt! (Strafrechtliche Solidaritätspflichten am Beispiel der Hilfspflichten nach Autounfällen)

Vortrag 4: Notstand. Status des Nicht-persönlich-Zuständigen für die Gefahrenlage. Zwei sehr  unterschiedliche Arten des defensiven Notstands

  • Donnerstag, d. 23. Januar 2020, 10:00 – 12:00 Uhr, HS F/Mel.

Vortrag 5: Vorsatz ohne Absicht. Nur zwei Formen individueller Vermeidbarkeit (Vorsatz/Fahrlässigkeit)? Raserfälle und andere Erscheinungen Mittwoch, d. 29. Januar 2020, 10:00 – 12:00 Uhr, Juridicum, Bibliothek f. Öffentliches Recht

Vortrag 6: Irrtumslehre: Gute Gründe für ein neues, flexibleres Modell

  • Donnerstag, d. 30. Januar 2020, 10:00 – 12:00 Uhr, Juridicum, Bibliothek f. Öffentliches Recht

Vortrag 7: Strafrechtliche Verantwortung juristischer Personen in Chile (Gesetzesbestimmungen und case law)

  • Mittwoch, d. 5. Februar 2020, 10:00 – 12:00 Uhr, Juridicum, Bibliothek f. Öffentliches Recht

Vortrag 8: Verwaltungsakzessorietät des Strafrechts? Umweltdelikte in der chil. aktuellen Debatte

  • Mittwoch, d. 5. Februar 2020, 14:00 – 16:00 Uhr, Juridicum, Bibliothek f. Öffentliches Recht

Förderpreis für Genderforschung Sachsen-Anhalt verliehen

Im Rahmen des 8. landesweiten Tages der Genderforschung wurden am 8. November 2018 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zwei Förderpreise für Genderforschung in Sachsen-Anhalt verliehen. Der Staatsekretär im Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt Hubert Böning und die Leiterin der Koordinierungsstelle Genderforschung & Chancengleichheit Michaela Frohberg nahmen die Preisverleihung vor.

Geehrt wurden in diesem Jahr Astrid Kempe von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Mareike Fingerhut-Säck von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Die Dissertationen von Astrid Kempe und Mareike Fingerhut-Säck werden beide als hervorragende Arbeiten  bewertet, die jeweils einen wichtigen wissenschaftlichen Beitrag für  Wissenschaft und Gesellschaft leisten und die Genderperspektive zum einen juristisch und zum anderen historisch beleuchten.

Astrid Kempe hat ihre Dissertation zum Thema "Lückenhaftigkeit und Reform des deutschen Sexualstrafrechts vor dem Hintergrund der Istanbul-Konvention" geschrieben. Erstgutachter ihrer Dissertation war Herr Prof. Dr. Joachim Renzikowski, die Zweitgutachterin Frau Prof. Dr. Katja Nebe, beide von der Juristischen Fakultät der MLU. Die Jury würdigte die Arbeit von Frau Kempe als sehr überzeugend und betonte die hohe Relevanz des Themas. Eine besondere Herausforderung für die Autorin wurde in der dynamischen Entwicklung des Themas gesehen, hat sich das Sexualstrafrecht innerhalb der letzten Jahren doch stark verändert und  die Autorin musste auf diese Veränderungen innerhalb ihrer Dissertationszeit reagieren und hat diese Herausforderung sehr gut gemeistert. Die Genderperspektiven sind sowohl aufgrund der  ausführlichen Befassung mit dem Sexualstrafrecht, der Täter-Opfer-Darstellung sowie der Darstellung der Fallbeispiele sehr ausgeprägt.

Die Dissertation von Mareike Fingerhut-Säck trägt den Titel "Pietismus von oben. Seine Einführung und Konsolidierung 1710 bis 1771 in der Grafschaft Wernigerode durch das Grafenehepaar Sophie Charlotte (1695-1762) und Christian Ernst (1691-1771) zu Stolberg-Wernigerode." Diese Arbeit wurde von Frau Prof. Dr. Labouvie (OVGU) und Frau Prof. Dr. Pia Schmid (MLU) begutachtet. Die Arbeit wird von der Jury als eine sehr gelungene, tiefgründige historische Ausarbeitung gesehen, der eine sehr akribische Auswertung der Quellen zugrunde liegt.  Gelobt werden die methodische Stärke der Arbeit sowie die gesellschaftliche Relevanz, ermöglicht es die Arbeit doch, sowohl das Grafenehepaar Sophie Charlotte  und Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode in den Blick zu nehmen und als auch die Frau in ihrer Bedeutung für die damalige Zeit sichtbar zu machen.

Dr. Astrid Kempe

Dr. Astrid Kempe

Dr. Astrid Kempe

Workshop "Normentheorie - Grundlage einer internationalen Strafrechtsdogmatik"

Vom 25. bis 28. Oktober 2017 veranstaltete Prof. Dr. Renzikowski einen strafrechtsdogmatischen Workshop zum Thema "Normentheorie - Grundlage einer internationalen Strafrechtsdogmatik" mit Referenten aus Brasilien, Chile, Italien, Japan, Portugal und Spanien in Buttenheim. Dabei ging es um die Frage, ob und inwieweit die Unterscheidung zwischen primären Verhaltensnormen (z. B. "Du sollst nicht töten!") und sekundären Sanktionsnormen ("Wer einen anderen tötet, wird mit ... bestraft.") eine Verständigung über strafrechtliche Probleme und Grundbegriffe über die Beschränkungen des kontingenten nationalen Rechts hinaus ermöglicht. Die so bezeichnete Normentheorie fungiert gewissermaßen auf einer Metaebene als Grammatik der Strafrechtsdogmatik. Alle Teilnehmer und darüberhinaus eine erfreuliche Zahl ausländischer Doktorand(inn)en als  Zuhörer(innen) waren mit dem unkonventionellen Tagungsort in Franken sehr zufrieden und erhoffen sich eine Fortsetzung der "Buttenheimer Gespräche".

Gruppenbild Buttenheim

Gruppenbild Buttenheim

Gruppenbild Buttenheim

Bandauftritt zur Absolventenfeier am 3. Juli 2015

Video: Absolventenfeier am 3. Juli 2015
Schlagzeug: Stefan Röttig; Bass: Robert Hildebrand; Gitarre: Benny Stephan, Orlando Czuk; Harp: Joachim Renzikowski; Gesang: Kevin Crow

Zur Darstellung benötigen Sie den Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Absolventenfeier am 3. Juli 2015
Schlagzeug: Stefan Röttig; Bass: Robert Hildebrand; Gitarre: Benny Stephan, Orlando Czuk; Harp: Joachim Renzikowski; Gesang: Kevin Crow

Tagung: Freiheit als Rechtsbegriff 18.- 20. Juni 2014

Das Seminar für Philosophie (Prof. Dr. Matthias Kaufmann) und die Professur für Strafrecht und Rechtsphilosophie (Prof. Dr. Joachim Renzikowski) veranstalten gemeinsam an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eine internationale und interdisziplinäre Tagung mit dem Titel "Freiheit als Rechtsbegriff" vom 18.06.-20.06.2014.

Die Tagung wird im Historischen Hörsaal des Löwengebäudes stattfinden (2. Stock, Hörsaal XIV c, Universitätsplatz 11, 06108 Halle/Saale). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Tagung teilzunehmen. Weitere Informationen können dem Tagungsprogramm entnommen werden.

Tagungsprogramm Freiheit als Rechtsbegriff
FreiheitsTagung - Programm HP.pdf (146,9 KB)  vom 27.05.2014


Plak-Endvers-A3.pdf (1,3 MB)  vom 27.05.2014


Flyer-Endvers-neu.pdf (444,3 KB)  vom 27.05.2014

Internationale Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie
"Zurechnung und Verantwortung"

Internationale Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie

IVR Logo Renzikowski

IVR Logo Renzikowski

Tagung der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie zum Thema "Zurechnung und Verantwortung"
[mehr ...]

Treffen des Jungen Forums Rechtsphilosophie zum Thema "Gleichheit und Differenz"
[mehr ...]

Newsarchiv

Zum Seitenanfang